Die Veranstaltung in Kleinschloppen findet im kommenden Jahr zum zwölften Mal statt. Heuer gehen 3000 Euro an „Hilfe für Nachbarn“.

Von Willi Fischer

In Kleinschloppen geht es weiter: Das Musikantenfest, das sich in der Region mittlerweile zu einer festen Größe etabliert hat, wird auch 2020 stattfinden – und das bereits zum zwölften Mal.

Organisator Karlheinz Herold hat den Termin auch schon bekanntgegeben: Der musikalische Höhepunkt in Kleinschloppen steigt am Sonntag, 24. Mai, ab 12.30 Uhr. Karlheinz Herold nimmt die Anmeldungen mitwirkender Musikanten unter der Telefonnummer 0151/42426906 oder per E-Mail an
2020@musikantenfest.de schon jetzt entgegen.

Das Besondere:

Kleinschloppen hat eine soziale Ader. Seit 2008 geht der Erlös des Festes deshalb an die Aktion „Hilfe für Nachbarn“. Dementsprechend lautet das Motto der Benefizveranstaltung:

„Ein Dorf hilft – Musikantenfest am SchliermaDorfbrunnen“.

Karlheinz Herold kündigte an:

„Wir werden bei der Spendenübergabe in diesem Jahr 3000 Euro an ‚Hilfe für Nachbarn‘ übergeben.“

Die Aktion findet in Kooperation mit der Frankenpost und der Sparkasse
Hochfranken statt.

„Die bisherigen Spenden haben bereits die ansehnlichen Spendensumme von über 25.000 Euro erreicht. Dies ist ein Verdienst aller Mitwirkenden.“

Kleinschloppen wächst mit seiner intakten Dorfgemeinschaft über sich
hinaus, das bestätigte auch eine unabhängige Jury.

„Kleinschloppen ist klasse“

hieß es bei dem Wettbewerb

„Unser Verein ist quicklebendig“.

Dabei erreichte die Dorfgemeinschaft vor der Feuerwehr Almbranz
den zweiten Platz. Den Wettsreit richteten die Frankenpost und die
Scherdel-Brauerei aus. 28 Vereine hatten sich beworben, sechs davon
gingen mit Preisen nach Hause.

„Ohne ein funktionierendes Ehren mt könnte man sich in vielen Orten ein blühendes Gemeinleben nicht vorstellen“

sagte Johann Pirthauer, Chefredakteur der Frankenpost.

Lobende Worte gab es bei der Preisverleihung auch von Werner Mergner, dem früheren Redaktionsdirektor der Frankenpost:

„Ihr habt aus einem verschlafenen Nest ein richtig schönes Dorf gemacht.“

Darauf könnten die Aktiven des 60-Einwohner-Dorfes richtig stolz sein.

Musikanten begeistern Kleinschloppen